Der Bund katholischer Ärzte heilt Homosexuelle

Der Bund katholischer Ärzte hat einige Ideen, was man denn so gegen Homosexualität tun kann. Vorsichtshalber hat man sich aber einen Disclaimer überlegt. Nicht, dass jemand denkt, man wäre irgendwie homophob oder so …

Ich zitiere:

Zur Klarstellung

– Als Christen und katholische Ärzte geht es uns um den Menschen und die Seele,
– keinesfalls sollen Menschen mit homosexueller Ausrichtung diskriminiert oder belästigt werden,
– kein “Outing”, keine Intoleranz,
– wir bemühen uns um Informationen für Ärzte, Kirche, Christen, Bürger, Betroffene;
– es geht uns auf dieser Website um die Nennung von hilfreichen Angeboten,
– wir wollen nicht streiten,
– wir nutzen unser Recht auf freie Meinungsäußerung und wollen dies freundlich und konstruktiv tun.

Auf der Webseite finden sich dann einige Therapieansätze – mit Homöopathie beispielsweise kann man angeblich super gegensteuern. Wissenschaftliche Quellen findet man allerdings eher nicht. Eine Meinung allerdings, die findet sich: “Eine Mehrheit der Psychotherapeuten sagt, Homosexualität sei angeboren und nicht heilbar, eine Minderheit sagt, Homosexualität sei erworben und damit behandelbar. (Das ist auch unsere Meinung)” Na, dann ist doch alles prima und die Sache wäre geklärt. 😉

Das alleine ist schon extrem faszinierend, aber dann wird auch noch erklärt, dass man mittels Homöopathie nicht nur Homosexualität heilen kann – nein, auch Pädophile und Vergewaltiger können geheilt werden (die stehen da natürlich rein zufällig zusammen mit den Homosexuellen auf einer Seite, man will sicherlich auf gar keinen Fall irgendwelche Parallelen implizieren oder so):

1) Gibt es Homöopathie auch bei FRAUEN?
Ja, Homöopathie wirkt bei allen Menschen, auch bei Tieren und Pflanzen.
Homosexuelle Neigungen bei FRAUEN lassen sich ebensogut behandeln, wie bei Männern.

2) Homöopathie bei “Mißbrauch durch Geistliche?”
Ja, Homöopathie kann bei allen Menschen (nicht nur Geistlichen!) angewandt werden, die sexuellen Mißbrauch betreiben und die sich helfen lassen wollen.

3) Homöopathie bei Pädophilie?
JA!

Sehr wichtig finde ich den Hinweis, dass Homöopathie auch bei Frauen und Pflanzen wirkt. Ich habe schon länger den Verdacht, dass unser Feigenbaum nicht nur homosexuell ist, sondern auch Vergewaltigungsfantasien hegt …


8 Kommentare

  1. avatar
    Andrea schreibt:

    Ganz heftiger *facepalm*. Gruselig sowas.
    Noch gruseliger finde ich, dass ich in letzter Zeit häufiger solchen Mist lese. Also nicht nur von unserer lieben katholischen Kirche (wie schön, dass sie endlich ein Mittel gegen Pädophilie gefunden haben, gell?) sondern zum Beispiel auch aus USA und anderen Ländern. Ich habe den Eindruck, als würde die Gesellschaft insgesamt intoleranter und reaktionärer. Das macht mir Angst, ganz ehrlich.

    am Freitag, 3. Juni 2011 um 10:13
  2. avatar
    Skybly schreibt:

    Sehr schön auch der Satz auf der Homöopathie-gegen-Pädophilie-Seite: “Merke: Priester sind geweihte Menschen und bedürfen daher eines besonderen Respekts, auch wenn gewisse ihrer Taten inakzeptabel sind”.

    *schüttel*

    am Freitag, 3. Juni 2011 um 10:21
  3. avatar
    Meily schreibt:

    Dann muss es ja theoretisch auch Homöopathie gegen Homophobie geben!!

    am Freitag, 3. Juni 2011 um 11:28
  4. avatar
    Miss James schreibt:

    Der Bund Homosexueller sollte mal ein paar katholische Ärzte heilen.

    Bin ich froh, dass ich bei dieser katholischen Bande ausgestiegen bin!

    am Samstag, 4. Juni 2011 um 10:44
  5. avatar
    verhexteswesen schreibt:

    Ich wusste schon lange, dass manche Menschen sie nicht mehr alle beisammen haben. Genau, Homosexuelle sollten lieber katholische Ärzte heilen.

    Dein Schlussplädoyer ist sehr geil geschrieben. Euer Feigenbaum sollte wirklich mal behandelt werden ^^

    am Mittwoch, 22. Juni 2011 um 8:56
  6. avatar
    nonmae schreibt:

    ich bin gay, .und wenn es eine heilung gibt werde ich dirket nehmen ,…..bitte forscht nach , ………

    am Mittwoch, 16. November 2011 um 5:11
  7. avatar
    nonmae schreibt:

    seit jahrzehte kampfe ich dagegen , und vorallem suche ich nach hilfe, es hat keinen sinn, aber ich glaube es ist schon eine krankheit, und ich hoffe irgend wann ist eine heilung da, ..alle die sagen mann muss es akzeptieren dass mann schwul ist , ich sage nein, ..Ihr wisst nicht wie mann darunter leidet , .und denkt Ihr dass die schwule gesellschaft gesund ist , .nein , ..das ist krankhaft und eckelergend, …..heutezutage ist nicht mehr mit gefuehle und romanz , .es geht um sex und schoenheit und wer bleibt junger, …….ich kann nicht mithalten , ich bin 38 und in der schwuleszene bin ich fur sie als ob ich 80 jahre alt bin, die einsamkeit bringt mich um, und wenn ich einen date habe dann nur fur paar stunden und dann bin allein…………………..ich kenne es sehr gut , schwul zu sein, ..und ich bin dafuer dass mann nach heilung sucht, wenn es nur null chance ist ,.sollt mann nicht aufgeben nach heilung zu suchen ,…………..und wenn Ihr dagegen seid dann musstest ihr als schwul leben, ….und vorallem ab 30, 35 , 40 jahre alt….dann werdet ihr mich verstehen………

    am Mittwoch, 16. November 2011 um 5:21
  8. avatar
    Feylamia schreibt:

    Ich bin 30, lesbisch und mit einer Frau verheiratet.

    Dass die homosexuelle Szene ekelerregend ist, kann ich nicht bestätigen. Wohl aber, dass die “Datingszene” generell – bei Homo- wie Heterosexuellen – oberflächlich und nervtötend ist. 😉 Solltest Du also plötzlich Frauen anziehender finden als Männer, dann hättest Du noch die gleichen Probleme.

    Du solltest nicht versuchen, so zu sein, wie die Szene Dich womöglich gerne hätte. Wozu auch. Da draußen gibt es doch tausende Schwule, denen es genau so geht wie Dir und die alles dafür geben würden, einen Partner zu finden, mit dem sie glücklich zu zweit alt werden können. Du musst nur mit offenen Augen durch die Welt gehen. 🙂

    Homosexualität ist keine Krankheit, eine Heilung existiert nicht. Was man aber behandeln kann sind Depressionen – vielleicht wäre das eher was für Dich …

    am Sonntag, 20. November 2011 um 13:53

Kommentieren