Blurred Lines

“There’s nothing more awkward and precious than hanging out with a cute human who also thinks you’re cute and having no idea whether you’re on a date or not. I think this phenomenon is especially common in queer gal communities, because the line between platonic fawning and flirting seems to be inherently blurry.”

Audrey, Autostraddle



L Word gucken mit der Gattin

“Ich weiß nicht, was ich zuerst machen möchte: Shane die Haare kämmen oder ihr was zu essen geben. Die sieht aus wie ein verwahrloster Straßenköter.”

hihi



Schweinehundpatronus

These: 80 % der Menschen, die aktuell gerade Julia Engelmanns Slamvideo quer durch alle Social-Media-Kanäle posten nölen ihre Freunde so richtig an, wenn die mal was ähnliches sagen. 😉

Beste Zeile für mich war definitiv: “Ich bin so furchtbar faul, mein Patronus ist ein Schweinehund” An den Rest kann ich mich schon nicht mehr so richtig erinnern …

Für alle, die das Video wider Erwarten noch nicht kennen:



Zitat des Tages: Analoge Cloud

I like to think of my bag as an analog cloud. It follows me wherever I go and carries my most important objects—identity markers that anchor me to the real world, while my phone connects me to the digital cloud through the computer files, emails, and megabytes it stores.”

– Maria Sebregondi, Moleskine-Mitbegründerin [via lifehacker]



Zitat des Tages: Der französische Bürger ist ungehalten

Doch der französische Bürger ist ungehalten. Ehe zwischen Menschen. Das geht ja gar nicht. Da steht er auf, da geht er auf die Straße, da geht er auf die Knie und fleht um Demokratie.

Sibylle Berg, Spiegel Online

Die Absurdität von Homophobie erschlägt mich manchmal …



Zitat des Tages: Rücken

Szenen einer Ehe eingetragenen Lebenspartnerschaft:

“Nicht aufs Bett werfen jetzt. Es ist frisch gemacht und ich hab Rücken.”

:mrgreen:



Zitat des Tages: Foucault unterm Kopfkissen

“schon unter “normalen Bedingungen” sind Beiträge im Gender-Diskurs Kamikaze-Aktionen, wenn man seinen Foucault nicht unterm Kopfkissen liegen hat”

ben

Hihi.



Das sollte man aber

Aus einem Interview mit Dirk Bach:

Sandra Maischberger: “Vielleicht nehmen sie’s Ihnen auch übel, dass Sie das vermischen.”
Dirk Bach: “Das kann sein.”
Maischberger: “Diese leichte Kost im Fernsehen mit den Shakespearestücken auf der Bühne. Das darf man doch nicht.”
Bach: “Ja … das sollte man aber. Weil dann würde unser ganzes Leben doch etwas wertvoller werden, wenn wir das täten. Sonst machen wir alles so … so … so billig und einfach.”

“Das sollte man aber.” Ja. Sollte man.



Zitat des Tages: Muster

Und auch wenn ich weiß, dass wir beide da etwas anders ticken, muss ich grundsätzlich mahnen: Es gibt heute ein paar Dinge (auch Bücher), die ich wünschte, nicht weggeworfen zu haben. Und ich freue mich regelmäßig über Bücher und Sachen, die mich schon soviel Jahre schweigend im Regal begleiten.
Die Dinge um mich bilden ein Muster!

ben

“Die Dinge um mich bilden ein Muster!” Fuck yeah!



Zitat des Tages: Dem Internet gehts gut

[…] ich glaube, ich muss kein Netzaktivist sein, weil das Internet nur ein Werkzeug ist. Ich benutze ein Telefon und einen Kühlschrank, aber ich muss nicht mit jedem darüber reden, wie fantastisch das ist. Ich finde es wichtiger, ein Beispiel vorzuleben. Ich muss Internet nicht bewerben, dem gehts gut.

Hätte ich lieber im englischen Original gepostet – war bestimmt netter … aber seis drum. Amanda Palmer bei Zeit Online.