Barfußindianerin II

Ich hatte ja bereits von meinen Barfußeskapaden berichtet. Hier nun noch ein Nachtrag.

Ich bin noch immer sehr zufrieden mit den Schuhen und würde sie nicht mehr missen wollen. Endlich abends keine Fußschmerzen mehr, wenn man mal viel durch die Gegend gelaufen ist oder viel stehen musste!

Zu Vivobarefoot selbst allerdings gesagt: Ich würde euch empfehlen, wenn ihr die Möglichkeit habt, die Schuhe auf jeden Fall im Ladengeschäft zu kaufen. Mit dem Kundenservice der Firma bin zumindest ich nicht so ganz glücklich … Die Retouren dauern einfach immer unglaublich lange (ich schreibe das gleich mal spaßeshalber auf) und ein Umtausch ist nicht möglich – stattdessen muss man neu bestellen. Das ist insbesondere deswegen total nervig, weil die Schuhe eigentlich (zumindest für mich) nur dann ein annehmbares Preis-Leistungs-Verhältnis haben, wenn man mindestens einen 20%-Gutschein verwendet. (In der Regel ist es aber sinnvoller, auf 30 % oder sogar 40 % zu warten. Sonst ärgert man sich nur.)

Ansonsten bin ich mit den Schuhen gut zufrieden – nur mein Wintermodell (der Scott II in der Thermoversion) war ein Fehlkauf. Wintertauglich ist der für mich nicht, schon bei Temperaturen um die 5 °C habe ich mich so richtig fies verkühlt, als ich den trug. Das mag für hartgesottene Trapper wintertauglich sein, aber für mich ist das Modell bestenfalls ein Übergangsschuh.

Den ganzen Beitrag lesen »



Steam Summer Sale 2014

steamsummersale2014
Happy Birthday to me, bitches!

Tolles Zeugs von der Wunschliste im Summer Sale bei Steam. Da freu ich mich. Hurra. 🙂



Barfußindianerin

Als ich noch klein war, habe ich total gerne Cowboys & Indianer gespielt. Wir waren immer die Indianer. Wer will schon mordend durch die Gegend ziehen und Eisenbahnen bauen, wenn er auch im Tipi wohnen kann? Not me, sir.

Letzten Sommer fiel mir das wieder ein. Und zwar, als ich seltsame Schmerzen unter dem Fuß hatte, nachdem ich morgens ein paar Mal in Chucks zum Bus gejoggt war. Ich musste mich gar nicht erst mit dem Orthopäden kurzschließen – Dr. Fey in den OP zur Selbstdiagnose, Dr. Fey bitte: Alles deutete auf einen Fersensporn hin. Ich habe dann einfach selbst therapiert und fleißig gedehnt und habe zwischendurch immer lustig mit der Fußsohle einen Noppenball herumgerollt. War dann im Herbst auch wieder gut. Vermutlich hätte auch die alte Faustregel “Kommt von alleine, geht von alleine” funktioniert, aber hey – Plastikigel unterm Fuß. Ulkig! 😉

Naja, wie dem auch sei: Ich war doch schon genervt, dass der körperliche Verfall dafür sorgt, dass nicht mal mehr Laufen richtig funktioniert. Dann fiel mir das alte Indianerspiel wieder ein. Da liefen wir immer barfuß herum und ich hatte, wenn denn im Frühjahr erstmal wieder Hornhaut da war, keine Schmerzen am Fuß. Nie nicht. Tick, tack, tick, tack – das ginge doch jetzt auch wieder? Viele Menschen schwören ja aufs Barfußlaufen:

Aber so hier in der Stadt ganz ohne Schutz an den Füßen? Ne, lieber nicht. Dann doch lieber “Barfußschuhe” – die ersten Modelle hatten aber eher was von Hobbitfüßen und obwohl ich das eigentlich sogar irgendwie gut finde (klar, bin ja ein Hobbit), hätte ich dann doch nicht immer Lust auf die seltsamen Blicke. 😉

Bei Vivo Barefoot gibt es aber mittlerweile Modelle, die absolut straßentauglich sind, davon hatte ich nebenan beim Probefahrer gelesen. (Der kauft sich immer das ganze coole Zeugs, das ich auch haben will. Der Schlawiner.) Und als mich Miss Jackson dann neulich fragte, ob ich spezielle Geburtstagswünsche hätte, fiel mit das wieder ein und wir schickten eine Auswahlbestellung ab. Zwei Tage später traf dann schon das Paket ein und ich konnte auspacken. Drei Modelle hatte ich mir ausgeguckt: Der hübsche mintgrüne Freud II Ladies drückte leider extrem unangenehm, sodass er direkt rausfiel. Der Scott Men gefiel mir schon sehr gut und trägt sich auch sehr nett. Aber in Schuhkarton Nummer drei wartete der Joker, nämlich der Porto Ladies. Meine Herren, wenn der mal nicht hübsch ist. Flugs reingeschlüpft und was soll ich sagen? Ein Traum. Jetzt muss ich nur noch fleißig das neue Gehen üben. Habe direkt angefangen und die grünen Schuhe zur Post gebracht, in den schicken Ledertretern. Die schwarzen Schuhe hat sich Miss Jackson sofort unter den Nagel gerissen, der sie überraschenderweise auch passten. (Normalerweise trägt sie größere Schuhe als ich.) Wir haben sie nachbestellt, sodass ich auch ein Paar habe, und nun sind alle glücklich und freuen sich darauf, zu sehen, wie sich die Dinger bewähren.
Bei uns hat sich auf jeden Fall sehr schnell Muskelkater eingestellt, der darauf schließen lässt, dass da irgendwas anderes passiert beim Gehen. Witzigerweise merken wir beide primär den vorderen Schienbeinmuskel – die meisten anderen Käufer berichteten eher von Muskelkalter in den Waden.

Nun müssen sich die Schuhe noch auf lange Sicht im Alltag bewähren – ich habe zwar schon einige schlechte Reviews gelesen, hoffe aber einfach mal, dass wir keine Montagsschuhe erwischt haben. Im Großen und Ganzen scheinen die Käufer doch recht zufrieden mit den Schuhen zu sein … Ich werde berichten! 🙂



Ner ner ner ner nexus!

Wenn google nicht so unfähig wäre, was den Onlinehandel betrifft, dann wäre ich jetzt krank und glücklich, weil ich mit meinem neuen Handy spielen könnte. Stattdessen werde ich wohl dieses Wochenende – so denn der Kopfschmerz mich mal über einige Stunden komplett in Ruhe lässt – mein Samsung S1 neu aufsetzen, das immer wieder Zicken macht. Menno!

(Ganz im Ernst. Erst darf man sich anmelden, um eine E-Mail zu bekommen, wenn das Gerät in den Play Store kommt, und dann kommt die E-Mail, nachdem schon alles ausverkauft ist? Really, google? Really? Wirklich peinliche Geschichte. Nicht jeder hat einen Job, bei dem er morgens stundenlang auf “Webseite aktualisieren” klicken oder in Echtzeit bei twitter mitlesen kann. Menno!²)

Nachtrag:
Ich gestehe: Ich bin total genervt. Seit einigen Wochen ist klar, dass ich ein neues Handy brauche und ich habe extra auf den N4-Launch gewartet. Dass das so in die Hose geht hätte ich nicht gedacht.

Nachdem ich jetzt gelesen habe, dass das große g anscheinend selbst großen Teilen derjenigen Käufer, die eine Bestätigung bekommen haben, keinen festen Liefertermin sondern nur ein dahingerotztes “innerhalb der nächsten drei Wochen” zusagt, auch wenn es z. T. den Kaufpreis schon abgebucht hat (s. Giga-Artikel), bin ich stark versucht, auf das Galaxy S3 umzusteigen statt auf das N4. Zumal der Preis stetig sinkt und vermutlich bald gleichauf mit dem normalen Ladenpreis des N4 sein wird (das im Einzelhandel ja 50 Euro teurer sein soll als bei google selbst).
Ich finde google als Großkonzern ja eigentlich deutlich sympathischer als die meisten Mitbewerber auf dem Markt, aber da scheint sich alles anzugleichen. (Immerhin: Beim Nexus zahlt man für die Technik die man bekommt und nicht noch ein paar hundert Euro extra für einen Markennamen.)

Hat jemand das braune Galaxy schon mal gesehen oder kann ich mir das gar in Bielefeld und Umgebung irgendwo im Laden anschauen? Die Farbe reizt mich sehr … Was für ein Quatsch das alles ist. Meh.



Ausbeute

image

(Und Weihnachtsgeschenke habe ich auch gekauft, aber ich will ja nicht spoilern. Hihi.)



google’sche Geschmacksverirrung

Neues Spielzeug besorgt. Nach dem Einrichten empfangen worden von:

Außerdem befinden sich auf dem Nexus 7 bereits einige unterhaltsame Inhalte zum sofortigen Anschauen und Lesen.

Hey, google? Transformers 3 ist vieles. Aber nicht unterhaltsam. 😉



Pfannen einbraten leichtgemacht

Ich habe ja schon die Hühnchenstulle verlinkt, aber nun reiche ich noch eine Anleitung von Hilah nach.

Ich habe mir nämlich neulich eine schmiedeeiserne Servierpfanne geleistet. Warum? Na, ihr kennt die Antwort. Weil wir endlich eine Küche haben, in der das Kochen Spaß macht. 😉 Oh, und weil ich von meiner DSA-Runde zum Geburtstag einen amazonengutschein bekam. Der reichte sogar zusätzlich noch für eine Reibe und ein paar Socken. Hurra!

So eine Eisenpfanne will allerdings gut behandelt werden. Zu Anfang brät man sie ein. Warum tut man das? Wenn ich das richtig verstanden habe, setzen sich dadurch kleine Männchen aus Fett in die Poren der Pfanne und halten das Bratgut von innen ein wenig hoch, sodass es nicht anbrennt. Klingt doch prima.

Das Internet ist voller Anleitungen für das einbraten oder gar einkochen. Zuerst bin ich der Anleitung des Herstellers gefolgt und habe mit Salz und ordentlich Öl Bratkartoffeln gemacht. Damit war ich aber nicht zufrieden – die ganze Küche stank nach Friteuse und ich hatte eine halbe Rauchvergiftung … Nun gibt es auch die Möglichkeit, Kartoffelschalen in der Pfanne zu braten. Klang auch seltsam.
Ich habe mich dann für die Methode des schwedischen Pfannenherstellers Skeppshult entschieden: Die Pfanne mit Öl einreiben und das ganze einbacken.

Und worüber stolpere ich heute? Richtig, ein Video davon, wie Hilah das genauso macht. Und auch noch sehr fein erklärt. Schaut:

Na, dann mal ran an die Pfannen und los! 😉



Noah Gordon hat ein Einsehen …

… und seine Bücher gibt es jetzt endlich als E-Books. ENDLICH! Ich war vorletztes Jahr zu Weihnachten schon kurz davor, mir einen neuen Scanner zu kaufen und selbst “Der Medicus” einzuscannen. Und nun, seit dem 5. Juni schon, gibt es die Serie um die Medizinerdynastie Cole endlich im Kindle-Shop:

  1. The Physician: Cole Series, Book 1
  2. Shaman: Cole Series, Book 2
  3. Matters of Choice: Cole Series, Book 3

Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie glücklich mich das macht. Robert Cole. Der Medicus auf meinem Kindle. Eines der wichtigsten Bücher für mich. Das Buch, das ich einen Monat lang auf dem Jamboree mit mir herumschleppte. Das Buch, das ich – auf Englisch, versteht sich – im Flieger nach Dublin las, die Abschiedstränen noch auf den Wangen. Hach. Toll.



an der Flasche hängen

Der Ben bloggt über seine SIGG-Flaschen. Finde ich gut. Zeigt her eure Flaschen! (Pünktlich zur CSD-Saison gibt es übrigens von Sigg die Rainbow Edition. Hach. Schick!)

Mein dynamisches Blechduo besteht momentan aus den Designs Nature meets Technology – Tree of Hope (0,6 l) und “Evolve” (1 l).

Beide sind extrem hübsch, allerdings würde ich derzeit eher eine Klean Kanteen kaufen – die Firma schneidet bei allen Vergleichen besser ab, mittlerweile hat sie sehr hübsche Designs und die Trinköffnung der Flaschen ist so groß, dass man sie a) besser säubern und b) auch mal Eiswürfel einfüllen oder Teebeutel reinhängen kann. Die Reflect 500, matt gebürstet, ist todschick, finde ich. Und ich mag den Bambusdeckel. 🙂



Zweiradfans mit Taschentick …

Ist man mit dem Rad unterwegs, taugen ja die drölfhundert Taschen, die man so im Laufe seines Lebens angesammelt hat, nicht mehr wirklich was. Ich habe mir daher vor ein paar Jahren Ortlieb-Packtaschen von meinem Lieblingsversand für Outdoorklamotten gekauft. Die Standardversionen sind schwarz, gelb, blau, rot und grau. Die Globetrotter-Edition kommt in knalligem Orange daher und kostet deutlich weniger als die “normalen” Farben. Das gefällt.

Egal, was ich eigentlich schreiben wollte: Weil ich jetzt nach unserem Umzug hoffentlich wieder mehr Radfahren werde (vorher war das Rad noch bei meinen Eltern), habe ich vor, den langgehegten Plan des Kaufes einer Lenkertasche bzw. Kameratasche in die Tat umzusetzen. Dabei bin ich über so viele schöne Sondermodelle der Packtaschen gestolpert, dass ich fast mit dem Gedanken spiele, mir doch noch ein neues Paar anzuschaffen. Obwohl die nicht kaputtzubekommen sind und die Globetrottertaschen ihren Dienst sicherlich noch tun werden, wenn ich schon längst mit künstlichen Hüften im Schaukelstuhl sitze … 😉 (Euch steht natürlich frei, mir eine zum Geburtstag zu schenken. :mrgreen: )

Hier also das Ergebnis meiner Recherche, ohne Anspruch auf Vollständigkeit …

(Ach, bevor ich das vergesse: Sollte einer der hier verlinkten Läden wünschen, dass ich seine Tasche aus der Übersicht entferne, kann ich das gerne machen. Ich denke aber mal, dass diese Sammlung eher gute, kostenlose Werbung ist. :))

  1. Camp4 – hellblau mit dunkelblauem Logo, auch als einzelne Tasche [passend dazu: Frontroller, Office Bag]
  2. Globecamp – knallgrün mit schwarzem Logo
  3. Globetrotter – Orange mit schwarzem Logo [passend dazu: neue Edition mit silbernem Aufdruck und silbernen Seiten, Frontroller, Lenkertasche Ultimate 4, Bike Shopper, Office Bag, Rack-Pack]
  4. Larca – rot, gelb, blau (Beim Larca Sparfestival gibt es immer mal wieder Sonderedition der Backroller Classic und der Lenkertasche, auch einen Packsack soll es geben. Den habe ich leider noch nicht gesehen.)
  5. McTrek – rote Tasche mit goldenem SINE-Logo [passend dazu: Frontroller, Lenkertasche Ultimate 4]
  6. Mit dem Rad zur Arbeit – hellgrün mit schwarzem Logo (zur Sonderaktion der AOK und dem ADFC)
  7. Outdoorshop – hellblau mit weißem Logo [passend dazu: Office Bag, Rack-Pack]
  8. Outdoorworks – Orange mit weißem Logo, im Outdoorshop selber fand ich die nicht, dafür haben sie dort sehr viele Ortlieb-Artikel als 2. Wahl günstiger im Angebot.
  9. Peak – Dunkelgrün mit weißem Logo
  10. Rose Versand – grau oder grün mit schwarzem Logo [passend dazu: Frontroller, Lenkertasche Ultimate 5, Rack-Pack]
  11. Saarland – blau mit weißem Logo, rot/weiß oder gelb/schwarz (Wunschfarbe muss nach dem Kauf mitgeteilt werden)
  12. Sachen für Unterwegs – Weiß mit grauem Logo oder blau mit weißem Logo (nur in den Shops in Braunschweig & Hannover)
  13. Sportaktiv – Schwarz mit grünem Logo
  14. taz – Rot mit schwarzem Logo
  15. Unterwegs.biz – Dunkelgrün mit gelbem Elchlogo [passend dazu: Frontroller, Lenkertasche Ultimate 4, Rack-Pack]

Außerdem gibt es dann natürlich noch andere schicke (Sonder-) Modelle, zum Beispiel die aktuellen Design-Backroller (A) und die zur Aktion 30 Jahre Ortlieb (B), die außer den bunten Kontinenttaschen auch noch welche mit Länderkarten (Belgien, Britische Inseln, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Iberische Halbinsel, Niederlande, Österreich, Schweden, Schweiz, USA) bietet. Wer sich also zur EM mit dem berühmt-berüchtigten Schlaaaand zieren will, der kann das so in Form einer Ortlieb-Tasche mit Deutschlandkarte machen …

Outdoorworks bietet bei amazon aktuell auch noch die Transparent Sonderserie an. Sehr schick.

Eine Kameratasche habe ich mir auch ausgesucht, glaube ich. Die Ultimate 5 Plus in der Farbe Haselnuss. Mal schauen, ob ich da mal irgendwo ein Schnäppchen finde … 🙂