Androgynität ftw?

So langsam kommt Androgynität ja im Mainstream an. Im Doppelpack mit Crossdressing. Und das Aufweichen von Gendernormen hängt noch mit dran. Plötzlich grinst Dich Deine Frau an: “Die aktuelle Brigitte wird Dir gefallen. Es steht was drin zu Androgynität.” Tut es auch. Der Artikel ist sogar positiv.

Und dann? Dann guckst Du aufs Cover. Und was siehst Du in dicken gelben Lettern prangen?

  • Das Erfolgs-Workout für jeden Bauch
  • Beauty-Tipps, die Sie strahlen lassen
  • Die schönste Sommerfigur

Schwupps, zurück in alte Rollenmuster. Da hilft auch nicht, dass das Dossier “Wie wichtig ist Treue wirklich?” von Ildikó von Kürthy wirklich lesenswert ist – es bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Schade.



Zitat des Tages: Rücken

Szenen einer Ehe eingetragenen Lebenspartnerschaft:

“Nicht aufs Bett werfen jetzt. Es ist frisch gemacht und ich hab Rücken.”

:mrgreen:



Sechs Monate

Ich bin in dieser Beziehung anders als vorher, wurde mir berichtet. Glaube ich gerne – seit Miss Jackson und ich ein Paar sind, bin ich ausgeglichener. Ich werde so gemocht, sogar geliebt, wie ich bin. Mit all meinen Macken (okay, sind auch nur sehr wenige … ;)). Hatte ich vorher in dieser Form noch nie. Mag ich aber.

Ich bin zwar charmant wie Casanova, aber was die Damenwelt angeht, habe ich das mit einem alten Sprichwort gehalten und meine dritte Freundin zum Altar geführt. Warum warten, wenn man angekommen ist?

Gut, wir hatten es diesmal leicht. Wir kamen beide aus Beziehungen, in denen es unsere Partner mit der Ehrlichkeit nicht so genau nahmen. (Immer, wenn ich alte und neue gemeinsame Bekannte Plappermäuler treffe, wird mir wieder vor Augen geführt, wie richtig es ist, dass ich zu meiner Verflossenen keinen Kontakt mehr habe.)
Auch Miss Jackson kann von dem Thema ein Lied singen. (Sogar ein schönes – hatte ich erwähnt, dass Madame im Chor ihrer High School sang? Hachz!) So war unsere Beziehung von Anfang an von einer Ehrlichkeit geprägt, die Außenstehende vielleicht verwundert hat, aber für uns genau richtig war.

Und als wir Weihnachten im Haus ihrer Tante saßen, so zwischen Mops, Kamin und Weihnachtsbaum (drei der allertollsten Dinge der Welt! Yeah! ;)), da wurde mir ganz warm ums Herz – denn ich habe nicht nur eine absolut tolle Frau geheiratet, ich habe eine Familie geheiratet. Eine wirklich sympathische, warmherzige Familie. Ich bin ein Glückspilz!

Und heute sind es schon sechs Monate, die seit unserer Hochzeit vergangen sind. Wie die Zeit vergeht! Danke schön, mein Schatz – ich freue mich auf die nächsten 666 Monate. (Ich bin da optimistisch! :mrgreen:)



Smartphone für die smarte Frau

Miss Jackson liebäugelt derzeit damit, sich ein Smartphone zuzulegen. Und ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ihr die Entscheidung genau so schwerfällt, wie mir auch, wenn es um Technik geht …
Ich komme momentan mit meinem Übergangshandy (Samsung Galaxy S) bestens zurecht, sodass meine Frau auch mit einem Androiden liebäugelt. Nun ist sie aber, was ihre Mobiltelefonwahl angeht, recht kritisch. Dieses typisch abgerundete Smartphonedesign sagt ihr nicht so sehr zu, so dass das Galaxy Ace und natürlich das iPhone 4 ganz oben auf der Liste stehen. Gerüchteweise soll das iPhone 5 ja auch ein flaches Design haben und zusätzlich noch über eine “brushed metal” Rückenabdeckung verfügen.
Was macht die Frau von Welt denn nun? Übergangsandroiden kaufen und aufs iPhone 5 (bzw. auf eine günstigere Version des Fünfer-Apfels, die dann ja vermutlich in ein bis zwei Jahren auf den Markt kommt) warten? Ach, das ist alles schwierig. Und ich leide mit.



Ein Ring, sie zu knechten …

Miss Jackson zu finden,
ins Dunkel zu treiben
und ewig zu binden?

I HAZ IT!

Manch einer fand, es ging zu schnell – wir fanden, es ging viel zu langsam. Meine Großeltern lernten sich im Juni kennen und wollten eigentlich im November heiraten. Weil es mit den nötigen Papieren dauerte, hat es erst im Mai geklappt. Besser ging’s bei meinen Eltern: Im Januar kennengelernt, im März zusammengezogen, im Mai geheiratet. Wir befinden uns also in bester Gesellschaft, wenn ich nun stolz herausposaune: Miss Jackson ist fortan auch ganz offiziell die meine. 🙂 Find ich gut, hätte ich das früher gewusst, hätte ich mir so manchen Umweg gespart.

Wir hatten nichts “großes” geplant, wollten uns den ganzen “das wird der schönste Tag eures Lebens”-Trara für die kirchliche Hochzeit aufheben, aber alles kam anders …
Den ganzen Beitrag lesen »



Es glitzert, es ist sinnvoll …

… ich muss es haben. Ähm, ich muss sie haben. Die eneloop Glitter Akkus. Jaaa, sie glitzern! Wie super sind die denn bitte mal? Hachz! Nebenan beim Jog gesehen und direkt ganz nach oben auf die innere Wunschliste gesetzt!



Wer braucht schon weiße Tauben, wenn er Haie haben kann?!

Meine Hochzeitsfeier ist gerettet – guckt nur! Ferngesteuerte Fische! Miss Jackson hat es auf den Punkt gebracht, weiße Tauben sind soooo passé!

[via neuerdings]

HAI! NEMO! Und alle so yeaaaaaaaaaaaah!



Die Prinzessin und die Kerle

Nachdem gamespot in ihrem Review zu Super Princess Peach von “Some weird sexist undercurrents in the game design” sprachen, gab es natürlich einen gamgea-Artikel dazu: Prinzessin Peach: Von sexy bis furchteinflößend. Natürlich inklusive Fankunst, in der die Pfirsichprinzessin sich leicht bekleidet zur Schau stellt und einem lapidaren “man kann’s auch übertreiben” vom Autor.

Ich habe mir das Review nun mal angesehen: In dem Spiel muss man sich Peachs “vibe meter” zu Nutzen machen – sie verfügt über vier verschiedene “Basisemotionen”: Freude, Zorn, Trübsinn und Ruhe. Ist sie freudig, schwebt sie durch die Luft. Ist sie wütend, ist sie sehr schwer und umgeben von Flammen. Trübsinn sorgt dafür, dass sie dicke Tränchen vergießt und schneller laufen kann. Und ist sie ruhig und ausgeglichen, regeneriert sie Lebenspunkte.

So muss man also dafür sorgen, dass die Prinzessin trübsinnig oder wütend wird, um verschiedene Spielsituationen zu meistern. Ich zitiere gamespot: “Also, there’s something rather sexist about the idea that Princess Peach’s big secret weapon is that she can get really overly emotional at the drop of a hat.” Und laut gamgea soll das nicht sexistisch sein? Natürlich nicht. Den der Autor ist mal wieder der gleiche, der sonst auch durch Misogynie und sexistische Postings* auffällt.

Mittlerweile ist es sogar so weit, dass selbst männlichen Leser, hier einem Herrn namens Holger, etwas auffällt. Holger kommentiert nämlich “Äh? WTF? Ich möchte ja nicht persönlich werden und es mir hier verscherzen, aber hat’s da einer gerade nötig?” – es liegt also nicht an meinem Geschlecht, dass ich auch diesen Blogeintrag mehr als fehl am Platze finde.

Wenn ich ein Spieleblog lese, dann will ich nicht mit dem gleichen Mist konfrontiert werden, der sich durch die Spiele zieht. Frauen sind nicht schwach und doof und sie sind nicht da, um Männern zu dienen oder zu ihrer Belustigung / sexuellen Erfüllung beizutragen. Ich frage mich, ob ich wirklich die einzige gamgea-Leserin bin, der diese Beiträge unangenehm auffallen? Ich bin mittlerweile immer wieder versucht, den Blog aus meinem Feedreader zu kicken. Und das, obwohl ich seit Jahren mitlese.

Ein kurzes Googeln zeigt mir auf, dass ich nicht die einzige bin: Unter der Überschrift Bild des Tages: Nintendo is ass… um awesome! postete der gleiche Autor (wer auch sonst) einen weiblichen Po in Nintendohöschen (darüber war ich damals auch gestolpert, aber ich glaube, ich hatte das nur auf twitter erwähnt), woraufhin eine Leserin kommentierte:
“Schön, gamegea.com hat mir mit dieser sexistischen Scheiße bewiesen, dass es sich nicht lohnt, eure Seite nochmal zu besuchen.” In der Wortwahl nicht ganz zielsicher, aber den Grund kann ich gut nachvollziehen. Aber ein anderer gamgea-Autor antwortete dann: “Was ist an einem wohlgeformten Po, der brav eingepackt ist, denn bitteschön sexistisch? Da sieht man in jedem Otto-Katalog mehr Haut. Wo auch immer du herkommst, bleib bitte dort!” Hmpf. Da wird dann ja doch sehr deutlich klar, dass er nicht verstanden hat, worum es der jungen Dame ging. Und, dass es einen Unterschied macht, in welchem Kontext etwas gezeigt wird.
Mal ganz einfach “erklärt”: Eine nackte Frau in einem Video zum Thema Aufklärung und Schwangerschaft ist nunmal anders zu bewerten als eine in einem Porno.

* Hier nochmal ein Überblick über die weiteren Perlen auf gamgea:



Alles neu macht der Januar

Zum Beispiel das Wohnzimmer:


Neue Couch ftw!

We like. 🙂



Wenn zwei Linguistinnen nachts wach werden …

4:23am, Bielefeld City:

A: “Ich kann nicht liegen in diesem Bett!”
B: “Ich kann nicht fliegen, ich bin zu fett!”

Kann man ja auch einfach mal so stehen lassen …