Hurra, Steuerklassenwechsel!

Momentan verdienen meine Frau und ich annähernd das gleiche, daher bringt uns das konkret keine Vorteile. Aber wenn dieses Jahr zwei junge Damen mit unseren Gehältern aus dem Jahr 2011/2012 heiraten, haben die am Ende des Jahres über 700 € mehr auf dem Konto. 🙂

(Habt ihr das gelesen, ihr heterosexuellen Paare, die ihr uns immer gesagt habt, wir Homos wären doch jetzt gleichgestellt, was würden wir uns überhaupt noch beschweren? Ihr habt in unserer Situation 700 € mehr gehabt. Nur weil ihr euch anders verliebt habt. Das ist total absurd.)



Zitat des Tages: erzwungende Uniformität

Mamberti erklärte, dass das Gericht mit seiner Entscheidung die Freiheit des Gewissens eingeschränkt habe: “Es besteht das Risiko, dass moralischer Relativismus, der sich selbst als neue soziale Norm etabliert, die Fundamente der Gewissensfreiheit des Einzelnen und der Religion unterläuft”, erklärte der 60-Jährige. “Was moralisch kontroverse Themen wie Abtreibung und Homosexualität angeht, muss das Gewissen respektiert werden”. Die Gewissens- und Religionsfreiheit seien “kein Hindernis bei der Errichtung einer toleranten Gesellschaft”, sondern “eine Grundbedingung für deren Aufbau”. Er warnte vor einer “Diktatur des Relativismus”, vor “Intoleranz” gegenüber gläubigen Menschen und “erzwungener Uniformität”.

Quelle: queer.de

Dass der Mensch, der im Vatikan für die Beziehungen des Vatikans zu anderen Staaten verantwortlich ist, die Homoehe kritisiert, weil dadurch eine erzwungene Uniformität entstehen könnte, besticht ja durchaus durch eine gewisse Ironie. Noch schöner finde ich fast, dass eine Gleichberechtigung von Homosexuellen Menschen laut dem Erzbischoff anscheinend Intoleranz gegenüber gläubigen Menschen darstellt. Merken Sie selber, Herr Mamberti, ne? Merken Sie selber.



Westerwelle und die Gleichstellung

Westerwelle hat gestern höchstpersönlich gegen die Gleichstellung der Lebenspartnerschaft im Steuerrecht gestimmt http://tinyurl.com/2e2o9nr

Volker Beck auf twitter

Naja, der hat’s wohl nicht so richtig nötig, der Herr Westerwelle – sein Mann und er verdienen sicherlich genug. Ich persönlich bin dann übrigens nicht sooo reich. Falls das einer meiner fleißigen Mitleser liest, der sein Kreuzchen bei den Gelben macht: Sag doch Deinem Guido Westerwelle, dass er doof gestimmt hat. Dankeschön. 🙂