Telefonterror

jog und lesven machen’s vor, und ich bin auch dabei: Getting Shit Done(tm).

Bisher war’s hier so: NTBA im Keller, von da aus zwei ISDN-Leitungen (ins Gesindehaus und in mein Labor) sowie eine zu einem Vorkriegs-a/b-Wandler, von dem aus zwei Leitungen zum Haupthaustelefon und -fax liefen. Nachteil war, dass durch den Uralt-Wandler keine Clip-Funktion (Rufnummernanzeige am analogen Telefon) genutzt werden konnte, weil der das schlichtweg nicht unterstützt.
Nun kam dazu, dass mein ISDN-Telefon den Geist aufgab und nunmehr nur noch als Anrufbeantworter seinen Dienst verrichtet, während ich Telefonate mit dem Mobilteil des Faxgerätes aus dem Haupthause erledige. Doof. Zudem habe ich ein Philips Skype-Telefon, das gerne einen analogen Anschluss hätte um zu funktionieren.

Zwei gute Gründe also, sich endlich mal hinzusetzen und die marode Verkabelung durchzugehen und nach Alternativen zu gucken. Alternativen gefunden, alles überlegt, alles toll. Fortan sieht’s hier so aus:

telefongedoens.jpg

Dadurch, dass ich hier im Labor nun den ollen a/b-Wandler nutze, kann mir das Philipsgerät zwar die Nummer des Anrufers nicht zeigen, aber das erledigt ja das ISDN-Telefon, das ich auch weiterhin als Anruferbeantworter nutze. Und im Haupthaus gibt’s jetzt dank der neuen ISDN-Anlagerei endlich die CLIP-Funktion. Yeah. Also gar nicht so eine teure Umstellung wie befürchtet. Telefon Rock ’n‘ Roll der Extraklasse!

Nachtrag, 07.08.07: Et lüppt! Jetzt brauche ich nur noch einen funktionierenden Switch um die Netzwerkgeschichte des VOIP-Telefons in Angriff zu nehmen und alles ist planmässig installiert. Yay!


Kein Kommentar

Pingbacks/Trackbacks

  1. Pingback von dichotomy » Blog Archive » Der beste Freund der Frau: Das Fernsprechgerät

    […] Nachdem die Telefonfunktion schon vor einer ganzen Weile den Geist aufgab (man erinnere sich an meine wunderschöne Grafik von vor zwei Jahren), ist nun auch der Anrufbeantworter hin. Zeit, mich nach einer Alternative […]

Kommentieren