anywhere but here

„ich möchte in new york auf einem hausdach sitzen und lieder schreiben“

… sagte gerade eine Freundin auf ICQ. Was möchte ich wohl gerade tun, wo will ich sein?

Hm, mal überlegen …

Unser Banner weht im warmen Wind, daneben hängt meine Kluft an einem knöcherigen Stock zum Trocknen. Ich bin eben einfach so ins Wasser gesprungen und habe mir den Staub der Fahrt aus dem Gesicht und der Kleidung gespült – jetzt sitze ich im Unterhemd und kurzer Lederbuxe auf den warmen Klippen, die Sonne kitzelt meine Nase und meine bloßen Schultern. Ich höre die Grillen zirpen und Vögel zwitschern während ich auf der Gitarre klimpere. In dem groben Leinentuch im Schatten der Steine vor mir liegt ein Laib frisches Brot, daneben ein Stück Schafskäse in einer Metalldose, umwickelt mit einem nassen Tuch, das etwas Kühle spendet.

In den Fluten sehe ich gerade noch die Köpfe der Jungs, die sich ein Wettschwimmen liefern. Der Rotschopf und das Rotbäckchen sitzen neben mir und stopfen ihre Pfeifen. Der Stammesfürst kocht Kaffee, der Geruch der frisch gemahlenen Bohnen zieht zu mir herüber und mischt sich langsam mit dem des Tabaks, nachdem die erste Pfeife brennt. Die Sonne zieht unaufhörlich weiter, schon färbt sich der Himmel zartorange. Nicht mehr lange und wir sitzen im Kreis, die Pfanne auf der Glut und brutzeln den Fisch, den wir uns eben frisch vom Kutter ersungen haben. Dazu Brot, Feta und ein paar Oliven – danach eine Flasche Wein teilen und den weiteren Verlauf der Fahrt träumen.
Der Stammesfürst greift zur Gitarre: „Staubiger Straßen, weißes Band schlängelt sich durch schroffe Felsen“ – wir lehnen uns zurück und stimmen ein.

Hatte ich schon erwähnt, dass Frühlingssonne Fernweh macht?



Spaß im SchülerVZ

Gerade habe ich mich mal wieder im SchülerVZ herumgetrieben, nachdem eine Freundschaftsanfrage einer Stammesschwester aus der Gilde kam.
Und wisst ihr was? Manchmal bin ich wirklich froh, dass ich jetzt „schon groß“ bin. Für kein Geld der Welt würde ich die Pubertät nochmal mitmachen wollen …

Auszug aus der Gruppenliste besagter Madame:

  • Achso. Für das bin ich dann wieder gut genug für dich.
  • Auf der Fensterbank sitzen, nachdenken und Musik hören.
  • Bis wir irgendwann einfach aneinander vorbei gehen wie Fremde.
  • Dann kuschel ich eben meine Wand, pfft.
  • Das ist natürlich bitter.
  • Das Leben war einfacher, als ich Jungs noch doof fand.
  • Das Niveau ist grad unters Bett gekrabbelt und heult…
  • Denn er ist der Junge, den sich jedes Mädchen wünscht.
  • Dieser eine Tag hat mein Leben verändert.
  • Einfach wieder ein Kind sein. Ohne diese ganzen Probleme.
  • Er . Er . Er . Er . Er . Er . Er . Er . ?
  • Erzähl mir irgendwas. Ich will einfach nur deine Stimme hören.
  • Es glitzert. Es ist sinnlos. Edward, bist du’s?
  • Es tut mir… ach was, ich würd’s wieder machen.
  • I’m gonna make it someday. Just because you said I can’t.
  • Ich bin naiv. Los, verarsch mich.
  • Ich bin überfordert. Ich geh schlafen.
  • Ich habe oft Gedankensprünge und morgen gibts Erdbeertorte
  • Ich hasse Menschen, Tiere und Pflanzen. Steine sind ok.
  • Ich heirate den Jungen, der mir im Regen seine Liebe gesteht.
  • Ich schaue Tausendmal am Tag auf deine Seite um DICH zusehen!
  • Ich sitz‘ hier ganz alleine und denk‘ an dich. Und weine.
  • Ich soll es erklären? Ich liebe dich. Reicht das?
  • ich will Telen. jetzt. sofort. mit ihm.!
  • Ich würd gern mal im warmen Sommerregen geküsst werden! 🙂
  • Im Bus am Fenster sitzen. Musik hören. Nachdenken. Träumen.
  • Kann die Sonne sehen hinter den Wolken in dieser Regenbogenzeit.
  • Mama, Papa. Das ist Otto. Er ist 87 und reich. Wir lieben uns.
  • Musik. So laut, bis der Bass meinen Herzschlag kontrolliert.
  • Nennt ihn wie ihr wollt. Ich nenn‘ ihn meine große Liebe.
  • Nö. Zu spät. Jetzt will ich nicht mehr.
  • Passt schon. Ist ja nicht so dass ich Gefühle hätte oder so.
  • Siehst gut aus. Was biste? Homo, vergeben oder scheiße?!
  • Solange du mich willst, bin ich da.
  • Stundenlang suche ich nach schönen Liedern bei Youtube.
  • Und dieser Ort wird mich immer an dich erinnern.
  • Und immer wenn du lächelst, wird mir plötzlich warm ums herz.
  • Wahre Liebe ist,wenn er zurückruft,wenn du im Streit auflegst
  • Wenn ich könnte wie ich wollte, glaub mir: Ich würde!
  • Wenn ihr wüsstet, was ich denke, hättet ihr Angst vor mir.
  • Wie gern wär ich jetzt bei dir.
  • Wie, du isst nur wenn du hunger hast?
  • Wieso duscht du nicht mit uns? Achso dein Penis.Stimmt.
  • Übrigens, ich bin verliebt in dich.

Ne. Ich bin wirklich froh, dass ich sie hinter mir habe, diese Zeit der großen Emotionen und großen Verwirrungen. (Und trotzdem wünsche ich mir einige dieser Gruppen auch im StudiVZ. hihi)



Arrrr!

Zweite AG: Stricken. Läuft. 🙂

Pirat.jpg


Werken mit Pfadfindern

Meine erste AG: Intarsien. Ich hab mich natürlich im Rahmen meiner Möglichkeiten heidnisch betätigt. 🙂

Intarsien.jpg


Monsieur Cousteau fährt aufs Stufentreffen …

Und er hat sich direkt ganz warm angezogen und ist schon ganz aufgeregt! Hui.

Troyerhai.jpg


zu dünn

Wollte ich noch bloggen, so als Schmankerl für mich selbst:

„Die sah aus wie Feylamia, aber die war zu dünn dafür.“

Das sagte neulich die Mutter eines Stammesbruders, nachdem ich für ihn seine Gitarre und Kamera abgeholt hatte. Yippieh. 🙂



Thinking Day 2010

No one can pass through life, any more than he can pass through a bit of country, without leaving tracks behind, and those tracks may often be helpful to those coming after him in finding their way.

– Lord Robert Baden-Powell

promise.gif
  • Ich will hilfsbereit und rücksichtsvoll sein.
  • Ich will den anderen achten.
  • Ich will zur Freundschaft aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder beitragen.
  • Ich will aufrichtig und zuverlässig sein.
  • Ich will kritisch sein und Verantwortung übernehmen.
  • Ich will Schwierigkeiten nicht ausweichen.
  • Ich will die Natur kennen lernen und helfen, sie zu erhalten.
  • Ich will mich beherrschen.
  • Ich will dem Frieden dienen und mich für die Gemeinschaft einsetzen, in der ich lebe.

Happy Birthday, old man und Angetraute. Thanks for everything.

Und jetzt sing ich euch noch ein Lied:

Heintje: Wenn du einmal Geburtstag hast



Stammesfahrt 2010

Tube Dentagard: 0,50c
Blasenpflaster: 3,00€
Fahrtenbeitrag: 35€
bester Singewettstreit der Stammesgeschichte: unbezahlbar

Dieses Wochenende waren wir im Land der fliegenden Affen unterwegs und haben mit Mut, Herz und Verstand der kleinen Dorothy den Weg nach Hause gezeigt. Das Wochenende lief rund, alles funktionierte und die wilde blau-gelbe Meute hatte trotz teilweise nicht ganz angemessener Kleidung mächtig Spaß im Schnee. Wieder und wieder. (Und ich habe einen persönlichen Rekord anzumelden: Ich habe es insgesamt bestimmt auf acht oder neun Stunden Schlaf gebracht, was eine wirklich gute Quote ist. Dafür habe ich allerdings die spätnächtliche Werwolfrunde verpasst, was mich ein wenig wurmt. Aber ich werde halt auch nicht jünger.)
Versprechen wurden abgelegt, Tschai wurde getrunken, Freundschaften wurden neu geschlossen (für den einen oder anderen Kleinen war es die erste Fahrt) oder gefestigt und den krönenden Abschluss des Samstagabends bot dann unser stammesinterner Singewettstreit. Die Qualität der Beiträge hat sich in den letzten Jahren immer wieder gesteigert, aber dieses Jahr war klasse – ich hatte teilweise wirklich Pipi in den Augen. Die Jungs, die auf Kaperfahrt wollten, trugen mächtige Bärte zur Schau (ho ho ho!), die Mädels, die zärtlich „Abends treten Elche“ hauchten, haben mich schier umgehauen, bei „Panama“ hat der Boden gebebt und bei „Oj dortn“ wurde zur unser aller Überraschung eine Geige ausgepackt. Hut ab, extra für den Singewettstreit ein Stück auf der Geige zu lernen ist echter Einsatz. (Mal ganz davon abgesehen, dass die gesangliche Darbietung selbigen Stückes mich sehr, sehr ergriffen hat.)

Seit nunmehr knapp achtzehn Jahren darf ich Teil dieses Stammes sein, zuerst als Jungpfadfinder, dann Pfadfinder und Ranger, nicht zuletzt war ich auch mit Leib und Seele Meutenführerin. Es gab Zeiten, da hat meine Runde den Stamm alleine schmeissen müssen. Zu sehen, dass wir das wacklige Fundament gefestigt haben und nun mit einer großen Meute, vier Sippen und zwei Runden auf Stammesfahrt waren und dieses Jahr erstmals(?) vier Delegierte zur Landesversammlung schicken, macht mich unglaublich glücklich. Wahnsinn. Ich bin gerne große Schwester in diesem Kreis. Danke!



Hab mir was scharfes aufgerissen …

Blau-gelb macht grün! Hihi.

Hexe.jpg


Einkaufen

Ein kleiner Stammesfahrtseinkauf geht immer … Hihi.

Einkauf.jpg