Aprilscherze

Ich glaub, den Reis fand ich am coolsten, aber natürlich ist die Seite nicht mehr online (und die vom REWE auch nicht – hmpf). 😉



Weihnachtsfett

Gmx sagt „Feiertage machen doch nicht fett„:

Denn um beispielsweise zwei Kilogramm Körperfett an den drei Tagen zuzulegen, seien 14 000 Kilokalorien nötig, sagte die Ernährungswissenschaftlerin Urte Brink vom Verband der Oecotrophologen (VDOE) in Bonn. „Das wären neben den Mahlzeiten acht Tafeln Schokolade am Tag.“

Mag sein, dass ich etwas sensibler bin, was sowas angeht, weil ich ja meine Ernährung umgestellt habe, aber meine erste Reaktion war da ungefähr „What the fuck?!“ Warum fragt ihr euch? Na, mal rechnen …

Acht Tafeln Schokolade am Tag mal drei macht 24 Tafeln, eine normale Tafel hat 100g. Sind also 2.400g Schokolade. Was laut Fettrechner.de 12.720 kcal sind (ich habe mal Alpia Michschokolade als Berechnungsgrundlage gewählt). Da bleiben dann noch 1.280 kcal für die Mahlzeiten. Bei drei Tagen mit je drei Mahlzeiten wären das pro Mahlzeit noch 142kcal. Was ungefähr dem Nährwert eines Brötchens entspricht.

Frau Brinkmann, wenn Sie über die Feiertage Hunger haben, schauen Sie mal bei mir vorbei. Hier gibt’s Weihnachten mehr als trocken Brot. 🙂



Ich wünsche euch…

… dass ihr über die Feiertage gesund und munter seid.
Nicht alle Menschen haben dieses Glück und deswegen finde ich, ihr solltet euch die Unterschriftenaktion „Uns reicht’s“ vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe und ver.di anschauen, sie zur Kenntnis nehmen und vielleicht sogar mit eurer virtuellen Unterschrift unterstützen. Nicht viel Aufwand, aber eventuell eine große Hilfe. Nicht nur für die Menschen, die eventuell ihren Arbeitsplatz behalten können, sondern auch und vor allem für diejenigen, die auf deren Pflege angewiesen sind. Und das kannst heute schon Du selbst sein, wenn Du Dir ’nen Tannenbaum ins Auge rammst. 😉

Und kommt mir bloß nicht mit „Daran können wir eh nichts ändern, erst recht nicht durch eine Unterschrift“. Es ist Weihnachten, da dürft ihr ruhig mal optimistisch sein. (Und euch daran erinnern, wie ihr euch gefühlt habt, als es um die Studiengebühren ging und ein großer Teil der Bevölkerung der Meinung war, da kann man eh nichts machen.)