eBay erweitert sein Bewertungssystem

Die Internet-Auktionsplattform eBay ergänzt ihr seit Anbeginn größtenteils unverändertes Bewertungssystem; in Kürze können Käufer die Verkäufer in vier zusätzlichen Kategorien beurteilen. Die neuen Kategorien umfassen die Beschreibung des verkauften Objekts, die Kontaktaufnahme nach dem Zuschlag, die Versanddauer und die Kosten für Verpackung und Versand. Für alle vier Kategorien sieht eBay eine Skala aus fünf Sternen vor.

Quelle: heise.de

Da könnte sich ja nun tatsächlich was tun, was die Portoabzocke angeht. Sehr gut. 🙂 Aber: Wie sieht’s aus mit den Kundenbewertungen? Wird sich da auch etwas tun, und wenn ja, bringt das was? Mal gucken, ob das neue System das Problem der Rachebewertungen lösen kann – da bin ich skeptisch…



Tja, Jungs…

… Scheiße is:

Studie: Deprimierte fliehen ins Netz

[…]

Gerade bei jungen Männern seien psychische Krankheiten oft Schuld daran, dass sie sich exzessiv ins Internet stürzen.

Moment, ich greif noch mal kurz ins Kalauerkästchen:

Quelle: heising heise online

Ich bin einfach großartig.



Killerspiele, die drölfte

Heise zitiert den EU-Justizkommissar:

Zunächst seien natürlich die Eltern in der Verantwortung, ihre Kinder vor „obszönen und brutalen“ Spielen zu schützen. Allerdings sei auch die EU auf Ebene der Mitgliedsstaaten sowie gesamteuropäisch dafür verantwortlich, die Rechte der Kinder zu schützen.

Ich war noch nicht mal geschlechtsreif (dieses Wort wollte ich schon lange mal in einem Blogeintrag benutzen), als ich das erste mal „Eva – auf Wiedersehen!“ in Wolfenstein 3D vernahm. Das Spiel hatte ich mir heimlich von meinem großen Bruder kopiert und es hinter unserem 60-er-Jahre-Radio im Partykeller versteckt. Ich habe mich noch nie geprügelt, besitze keine Waffe und sterbe tausend Tode, wenn ich meinem Hund aus Versehen auf die Pfote trete. Kurzum: Die bösen obszönen Spiele haben mich nicht zum Killer gemacht.

Vielleicht liegt das daran, dass meine Eltern keine asozialen Penner sind, die mich vorm Computer und Fernseher geparkt haben, während sie was besseres vorhatten? Vielleicht daran, dass man mir beigebracht hat, dass andere Menschen irgendwie auch okay sein können, obwohl sie anders sind?
Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht normal. Es scheint ja wirklich jeder, der mal in Commander Keen ’nen Alien totgeschossen hat, irgendwann zum Dahmer-Klon zu werden, wenn man den Politikern glauben darf. Haben die eigentlich nichts besseres zu tun?



Das Aus für „Zimmer Frei“ & Co – zumindest bei mir


Ich kann es mir nicht leisten, vom WDR verklagt zu werden, deswegen habe ich die Identität des Maulwurfs durch einen weissen Balken verfälscht.

Ab heute werde ich den WDR boykottieren – das merken die zwar nicht, aber ich selbst werde mich dann erheblich besser fühlen.

Warum?

Darum:
Der WDR hat die Betreiberin der Webseite krtek.de abgemahnt und sie muss ihre Seite vom Netz nehmen. Wie der eine oder andere aus dem Name vielleicht schon schliessen kann, ist dies eine Fanseite zum kleinen Maulwurf.
Ich bin mir aber sicher, dass jeder, der dieses Blog liest, in einem entsprechenden Alter ist und den kleinen Maulwurf aus der Sendung mit der Maus noch kennt.

Es macht mich glücklich, dass im ganzen Internet bereits Reaktionen auf diese Unmöglichkeit zu finden sind.

Hintergrundinfos gibt’s übrigens hier:

  • krtek.de – Forum-Thread zur Schliessung mit allen Hintergründen
  • heise.de – Artikel zum Thema

Als ich noch klein war haben wir als Fans einer Sendung selbst kleine Heftchen gebastelt, mit Fotoschnipseln aus Zeitungen und eigenen Artikeln und Zeitungen. Dafür haben wir nie ’ne Abmahnung bekommen. Fan sein an sich scheint also okay zu sein, aber Fan-sein und es keinem sagen scheint okayer. Zum Kotzen. 🙁