Studentenspass

Was für ein Tag. Zuerst habe ich meinen Bus nicht erwischt und machte mich zu Fuss auf gen Bahnhof. Auf halbem Wege wurde mir klar „uh oh – das wird nichts …“ und rief per Fernsprechgerät Mama Fey zur Hilfe, die mich prompt einsammelte, damit ich meinen Zug nach Bielefeld bekam.
Dort angekommen war ich um Punk viertel nach zwölf in meinem angepeilten Anglistikkurs, wo die Dozentin schon die Anwesenheitsliste durchging. Büdde? Zu früh anfangen? Schonmal sehr seltsam und ich war schon leicht irritiert. Ein Zustand, der sich verstärkte, als sie zwischendurch Kommentare auf Deutsch machte.
Und dann sprach sie im Anschluss weiterhin Deutsch? Wir sind hier an einer Universität in einem Anglistikkurs. Da kann man jawohl das organisatorische auch auf Englisch machen, so gut werden auch die Erstsemester-Bacheloretten die Sprache, die sie ja immerhin studieren, beherrschen. Naja, meine Irritation stieg merklich an.
Als dann auch noch der Syllabus rumging, aus dem man entnehmen konnte, dass eine ganze Unterrichtseinheit zum Studium deutscher Texte anberaumt war, wurde mir sehr schnell klar: Ich bin hier falsch. Das bestätigte sich dann auch bei Nachfragen der anwesenden Studenten, die etwas schwer von Begriff waren und vermutlich gerade das erste Mal eine Uni von innen sahen. Fair enough, ich war auch mal jung. Aber mit euch muss ich dann wirklich nicht in einem Kurs sitzen. Schade drum, das Thema an sich fand ich durchaus interessant.

Jetzt sitze ich im HRZ und versuche, die Zeit ein wenig totzuschlagen, indem ich Emails checke, Kartoffeln bei Farmville ernte und anbaue, und meinen Twitterstream nachlese, und darf mir nebenbei die Diskussionen von DAUs anhören, die gerade das erste Mal Seitenzahlen in ein Worddokument einfügen. Finde ich toll, dass ihr euch Mühe gebt. Wenn ihr was nicht könnt, dann könnt ihr auch googeln, statt zu diskutieren. Und Diskutieren kann man auch leise, wenn es denn unbedingt sein muss. Und pack Dein dämliches Schokobrötchen ein. Erstens macht mich das wahnsinnig, wenn Du mit vollen Mund sprichst, Du Banausin mit den Tischmanieren einer Uruk-Hai-Orkin, und zweitens bist Du in ’nem Computerraum. Da wird nicht gegessen.

Ich halte also an dieser Stelle fest: Ich werde alt und verbittert. Aber das ist völlig legitim, früher war schliesslich mehr Lametta. Oder? ODER? 😛



We are sinking!

hihi!

[via Mischa auf twittaaah]



Nightmare on Elm Street

A: What’s an elm?
Kurs: Eine Ulme.
A: Was ist das?
Kurs: Ein Baum.

Da kann man wohl nicht mehr zu sagen… *schmunzel*



Frauen knutschen unter’m Union Jack

Die Überschrift bezieht sich nicht auf die Weihnachsfeier der Anglisten, die heute stattfindet. Auch wenn das wünschenswert wäre, aber man wird sehen, was der Abend bringt – vielleicht findet sich ja plötzlich eine junge, attraktive, reiche, kinderliebe Studentin oder gar Dozentin die sich mir mit einem Mistelzweig zu Füssen wirft und ihre eeeeewige Liebe deklariert*.

Naaahein, die Überschrift bezieht sich auf das:

Erste Homo-Ehe Großbritanniens geschlossen

Zwei lesbische Frauen haben als erstes homosexuelles Paar Großbritanniens den Bund fürs Leben geschlossen.

Die Nordirin Grainne Close und ihre amerikanische Partnerin Shannon Sickels gaben sich im Rathaus der nordirischen Stadt Belfast das Ja-Wort. Nach Nordirland ist dies ab Dienstag auch in Schottland und ab Mittwoch in England und Wales möglich.

Quelle: gmx

Schön. 🙂

*Boah, die Verwendung dieses Wortes ist doppelt witzig – denn schliesslich declared man seine Liebe nur im Englischen und außerdem ist ewige Liebe schon irgendwo eine Variable, die zu deklarieren sich dann natürlich nur geziemt.
(Das Huhn disagreed mit mir und meint, ewige Liebe sei eine Konstante. Also bitte, das ist vielleicht bei Dir so. Aber bei normalen Menschen ändert sich das mit der ewigen Liebe ganz oft. ;))



member of the dixie chicks

57% (Dixie). Barely into the Dixie category.

Diesen Link schickte die ehrenwerte Dozentin MS und schwupps – dialekttechnisch bin ich ein Dixie Chick, wenn auch nur gerade so. 😀



yee haw

Your Linguistic Profile:

55% General American English
30% Yankee
10% Upper Midwestern
5% Dixie
0% Midwestern


zwischen mitleid und belustigung

Von sabrina_lo1977 <sabrina_lo1977 @yahoo.de>
Betreff [anglistik] who can help me ?
hello everybody,
IÂŽm looking for the blonde english-student who borrowed (or stole ???) my laptop in co-106 on tuesday.
If you read this, please could you return it as soon as possible or give it to the Fundbüro.
Or if somebody of you has a friend with a new laptop, then please give me a ring ( 0171-7280941 ).
The laptop contains some of my papers and other important stuff, so I would very happy to get it back soon.
Thanks a lot, Sabrina

Vielleicht kann ihr ja einer von euch helfen.

Ach ja – lieber Blondie-Student / liebe Blondie-Studentin – solltest Du versuchen, mein Baby zu mopsen, wird das schmerzhaft. Seeeehr schmerzhaft. Consider yourself warned. 😛