Glee, die Vierte

Ich bin ja bekanntermaßen ein großer Fan von Glee. Wird Zeit, mal wieder etwas Glee in mein Blog zu schmuggeln … Ein paar Gedanken zur vierten Staffel vielleicht?

Ich beginne mal mit einem Zitat von After Ellen:

In case you don’t want read the full Glee recap I stayed up all night writing for you, let me just mini-cap it for you:
Glee: The first episode of season four is called „The New Rachel“ and it features new characters.
Lesbians: Booo! Hisss! Noooo! We hates the new characters, precious!
Marley Rose: Hi, I’m Marley Rose.
Lesbians: I love you.

Das stimmt. Aber sowas von. Deswegen:

Mir hätte die gute Marley in der Schule sowas von den Kopf verdreht. Wir wären sofort verliebt gewesen, hätten zu zweit unsere schicken Hüte getragen und wären in den Sonnenuntergang geritten. Aber damit nicht genug, denn schließlich sind zwei meiner Lieblinge aus The Glee Project jetzt dabei: Alex Newell und Samuel Larsen. Alex ist die gewaltige zweite Stimme aus dem Video da oben und Samuel Larsen dieses Schnittchen:

Ich stehe ja schon so ein wenig auf diese gebeutelten Indie-Rocker-Christen. 😉

Und zu guter Letzt kann ich Chris Colfer dabei zusehen, wie aus ihm ein Superstar wird. Chris Colfer. Der perfekte Mann. Einfach mal ab Minute 1:16 die Ohren spitzen:

Da wird mir ganz anders. Gut, dass meine Frau mir erlaubt hat, mit ihm ein Kind zu machen, wenn wir ihn mal treffen sollten. 🙂



New Boy

Roddy Doyle ist sowieso ein bisschen toll, kein Wunder also, dass ich diesen Film famos finde … Und der irische Akzent made my day. Ich vermiss den so. Hach.

New Boy — Oscar¼ Nominated Short Film

[via TwentySided, in den Kommentaren findet sich auch ein guter Artikel über Nerds in der Schule]



Urzeitmonsterjagd auf Fey

Nachdem ich die ganze Nacht wach war, bin ich dann vorhin doch noch kurz über einer Folge Vampire Diaries eingenickt und habe es zumindest bis in die Traumphase geschafft:
Ein Verschnitt aus T-Rex und Godzilla jagt mich in verschiedenen (sich wiederholenden und nur leicht unterschiedlichen Szenarien) durch den Hof meiner ehemaligen Schule, er will Blut und das weiß ich. Ich finde Zuflucht, als ich in die Aula und dann einen angrenzenden Raum mit schmaler Türöffnung laufe. Der Direktor schimpft ihn aus, ich hätte meinen Vertrag doch erfüllt und er möge von mir ablassen.

Auf den Rest gehe ich mal nicht ein, das war sehr, sehr persönlich. Ich habe mal deutung.com bemüht …
Den ganzen Beitrag lesen »