if you were gay

Gefällt mir – als bekennender Draco/Harry ’shipperin – natürlich sowieso gut. Ist aber ausserdem echt ulkig! ūüėÄ



Frodo liebt Sam…

…daran gab’s ja für mich nie Zweifel. Und dass Peter Jackson im Film so schön Subtext eingebaut hat, hat mich sehr gefreut. Und genauso freut’s mich, dass die anderen Frodo/Sam Shipper da draussen ganz grandiose Videos machen:

LOTR - Everything (Frodo/Sam)

Hach, so ein wenig Romantik ist doch genau das Richtige vorm Schlafengehen. Und „Everything“ kann man sowieso nicht oft genug hören, finde ich…



Immer noch unerreicht

willow & tara

Tara: Things fall apart, they fall apart so hard.
Willow: Tara?
Tara: You can never put them back the way they were.
Willow: Are you ok?
Tara: Sorry, it’s just, you know, it takes time. You can’t just have coffee and expect….
Willow: I know.
Tara: There’s just so much to work through. Trust has to be rebuilt, on both sides. You have to learn if, if we’re even the same people we were, if we can even fit into each other’s lives. It’s a long important process and can we just skip it? Can you just be kissing me now?

Buffy the Vampire Slayer: Entropy (6×18)

Vor anderthalb Jahren erst gebloggt und doch immer wieder schön… *seufz*



hogwarts in rosa roben

Unter der Überschrift „Harry Potter für Schwule“ berichtet onlinekosten.de über Fan Fiction und kriegt dafür den güldenen rosa Winkel von mir, weil so negative Schwingungen von den Formulierungen ausgehen.
Die Überschrift alleine ist schon der helle Wahnsinn. Da in HP bisher nur heterosexuelle Paarungen vorkommen, dürfte ich den wohl eigentlich gar nicht lesen, denn das ist ja dann „Harry Potter für Heterosexuelle“.

Am liebsten mag ich diesen Kommentar:

Harry mal anders

„Dracos warmer Atem strich ihm über den Nacken. In Harrys Armen entspannte sich sein Körper ganz langsam, als ob er diese Position nie wieder verlassen wollte. Harry merkte, dass dies der Augenblick war, in dem er sich so wohl fühlte wie noch nie in seinem ganzen Leben.“ Solche Sätze schreibt natürlich nicht die Autorin der Harry-Potter-Romane, Joanne K. Rowling. Solche Sätze schreiben anonyme Autoren und stellen sie ins Internet.

Ja, natürlich schreibt Madame Rowling sowas nicht. Moment mal. Natürlich? Seit Ewigkeiten fliegen zwischen Ron & Hermione die Funken und auch Harry macht Erfahrungen mit der Damenwelt. Wieso sollte sie das also nicht schreiben? Hm. Ach ja, richtig – weil anonyme Autoren sowas ins Internet stellen, so wie Kinderporno und so. Alles bähbäh.

Auch diese linguistische Meisterleistung habe ich liebgewonnen:

Pärchenbildung aller Couleur

Besonders oft werden homosexuelle Paarungen von eigentlich klar heterosexuellen Charakteren beschrieben – wie eben eine Liason zwischen Harry und Draco.

Ich habe sämtliche HP Bücher gelesen, teils mehrfach, und ich weiss beim besten Willen nicht, wo Malfoy klar heterosexuell ist. Ganz im Gegenteil – wenn jemand in den Büchern den Gaydar ausschlagen lässt, dann ist das unser Bösewichtbubi.

Dass der Artikel eher schlecht ist, weil er das Wort „’shipper“ noch nicht mal erwähnt, muss ich wohl nicht hinzufügen.



Slayage

Ich lese ja sehr gerne Slayage. Ich fühle mich zwar immer ein wenig geekig (ist das überhaupt ein Wort?), aber das macht nichts. ūüėÄ

Und da ich mein Seelenleben jetzt mit euch teile, und somit auch meine Obsessionen, erzähl ich jetzt etwas darüber. So.

Here goes:

Willow/Tara fandom has some other peculiar aspects. While slash fandom regarding male characters is predominantly made up of straight women (see Bacon-Smith and any other article on slash fandom,) a lot of the established Willow/Tara fan groups are just jam-packed with people who are themselves happy lesbians or people who support happy lesbians, one of the largest being the Kittenboard, a web board that is demonstrably supportive of and interested in lesbian romance in general as well as Willow/Tara in specific.

Quelle: Girl on Girl Politics: Willow/Tara and New Approaches to Media Fandom von Judith L. Tabro (Hofstra University)

„Happy“ und das Kittenboard in einem Absatz erwähnt. Can I say oxymoron? Die Damen sind furchtbar gruselig, und ich kann euch nur empfehlen, falls ihr jemals auf einer Buffy-Convention seid, Abstand von diesen Geschöpfen der Dunkelheit zu halten!

Egal, eigentlich geht’s mir hierum:

Abstract:
In the context of a series remarkable for its interest in linguistic expression and its exploration of the formal possibilities of dialogue and metaphors for dialogue (such as fights), „Hush’s“ experiment with non-vocal forms of communication demands critical attention. Analysis of this episode reveals dense patterns of authority, community and convention which interplay among characters and between characters and audience. Through a speech act theory-based examination of the public and private language games that are being played, and the uses of vocal and non-vocal communication, we identify examples of non-standard perlocutionary acts and the roles that these acts play in extending the agent’s mind into their environment.

Quelle: Extending Your Mind: Non-Standard Perlocutionary Acts in „Hush“¬Ě von Alice Jenkins und Susan Stuart (beide von der University of Glasgow)

Das ist ein toller, toller Beitrag zu einer tollen, tollen Folge einer tollen, tollen Serie. Geht ihn lesen.

Och Mensch, ich glaub ich mag meine Magisterarbeit doch über BtVS schreiben. Und endlich mal wieder die vierte Staffel auf DVD gucken. *seufz*